Bürgermeister im Interessenkonflikt?:

Viele Sitze in den Kreistagen Baden-Württembergs gelten schon vor der Kommunalwahl als gesetzt. Denn hierzulande dürfen anders als in manchen anderen Bundesländern auch amtierende Bürgermeister als Kreisräte agieren. Sie sind in den Landkreisen bekannt, oft über die eigene Gemeinde hinaus beliebt und können bei der Kreistagswahl viele Stimmen erzielen. Doch dieses Thema bringt auch immer wieder Kritik auf. Ist es wirklich richtig, dass in einem Kreistag Personen sitzen, die sowohl die Interessen des Landkreises als auch Interessen der eigenen Gemeinde vertreten sollen? Gibt es da keinen Interessenkonflikt? Gerade, wenn es ums liebe Geld geht?

WG-Initiative spürt Rückenwind:

Die Befürworter der Wiedereinführung des WG-Kennzeichens spüren Rückenwind: Nach Angaben der Initiative stimmen derzeit 32 Kreistagskandidaten dem Anliegen zu, lediglich vier seien dagegen. Weitere drei wollen sich bei einer möglichen Abstimmung enthalten oder hätten angegeben, noch unentschieden zu sein. Ob die Zahlen tatsächlich Aussagekraft haben, ist aber offen: Für den neuen Kreistag gibt es 533 Bewerber. Der aktuelle, dessen Legislaturperiode endet, hat 72 Mitglieder. Und dessen neue Besetzung wird am kommenden Sonntag geklärt.

Rätselhafter Pegel, TV-Teams und wagemutige Surfer:

Seit Mittwochmorgen ist der Hochwasseralarm für Wangen aufgehoben: Die Obere und Untere Argen haben sich einigermaßen beruhigt, die Pegel liegen längst wieder im unkritischen Bereich. Was bleibt von diesem 30-Stunden-Naturereignis erwähnenswert, außer dass es taggenau 20 Jahre nach der verheerenden Naturkatastrophe an Pfingsten 1999 passierte? Eine Nachlese.

Vor exakt 20 Jahren: Pfingsthochwasser 1999 sucht Wangen heim:

Was für ein Zufall: Auf den Tag genau vor 20 Jahren hat das verheerende Pfingsthochwasser Wangen heimgesucht. Ein Rückblick.

Stadt arbeitet "Jubiläums-Hochwasser" routiniert ab:

Exakt 20 Jahre nach der Naturkatastrophe an Pfingsten 1999 hat Wangen am Dienstag erneut mit einem Hochwasser zu kämpfen gehabt. Die Obere Argen verwandelte sich zwar erneut in einen reißenden Strom, sie blieb in der Kernstadt aber großteils in ihrem Flussbett. Verwaltung und Einsatzkräfte waren vorbereitet, bereits am Nachmittag zeichnete sich ab, dass sich die Lage entspannt. Eine Chronologie der Ereignisse.

Stromausfall: Veranstaltungen gerade noch gerettet:

Der am Montag in großen Teilen der Wangener Innenstadt aufgetretene Stromausfall ist am Dienstagnachmittag auch am Rupert-Neß-Gymnasium behoben worden. Seither ist die Schule wieder am Netz, teilte Netze BW mit. Unterdessen hätte der Stromausfall um ein Haar zum Ausfall von gleich zwei Veranstaltungen geführt – eine im Gymnasium selbst und eine in der Stadthalle. Hier war beherztes Eingreifen vieler Beteiligter nötig, damit der Europa-Vortrag von Professor Ulrich Eith und die Benefizveranstaltung mit den "7 Schwaben Speakern" zugungsten des Hospizes über die Bühne gehen konnten.

Hochwasser in Wangen: Welcher Versicherungsschutz ist nötig?:

Sturmtief "Axel" sorgte in Süddeutschland für heftige Regenfälle, Keller liefen voll. In solchen Fällen greift aber weder die Gebäude- noch die Hausratversicherung. Und was ist, wenn das Auto betroffen ist. Wir sagen es Ihnen.

SZ-Wahltreff am Mittwoch fällt ins Wasser:

Der zweite Wahltreff der "Schwäbischen Zeitung" im Vorfeld der Gemeinderatswahlen findet nicht statt. Der für Mittwoch, 22. Mai, auf dem Wangener Wochenmarkt geplante Termin wurde angesichts des am Dienstag ausgelösten Hochwasseralarms und der auch für den Mittwoch großteils regnerischen Wettervorhersagen ersatzlos abgesagt.

Hochwasserlage in Wangen stabilisiert sich – Regenfälle gehen aber weiter:

Wegen der andauernden und starken Niederschläge hat die Stadt Wangen in der Nacht auf Dienstag Hochwasseralarm ausgelöst. Im Lauf des Nachmittags hat sich die Lage jedoch leicht entspannt, wie der Krisenstab mitteilt. Die Niederschläge sollen weiter abnehmen, die Pegel entsprechend sinken.

Baum stürzt auf Autobahn:

Vermutlich aufgrund des starken Regens hat am Dienstag gegen 3 Uhr ein Baum neben der A 96, zwischen den Anschlussstellen Wangen-Nord und Wangen-West, seinen Halt im Erdreich verloren. Er kippte auf den Verzögerungsstreifen und rechten Fahrstreifen der Autobahn, teilt die Polizei mit. Zwei in südliche Richtung fahrende Verkehrsteilnehmer fuhren gegen den teilweise auf der Fahrbahn liegenden Baum. Beide Autofahrer blieben unverletzt, ihre Fahrzeuge wurden leicht beschädigt. Die Freiwillige Feuerwehr Wangen rückte aus, räumte den Baum beiseite und reinigte die Fahrbahn.

30 000 Sachschaden nach Verkehrsunfall:

Rund 30 000 Euro Sachschaden ist die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag gegen 18.30 Uhr auf der A 96 ereignet hat. Ein 45-jähriger Daimler-Benz-Fahrer befuhr mit zwei weiteren Insassen die Autobahn in nördliche Richtung. Zwischen den Anschlussstellen Wangen-West und Weißensberg kam er nach Angaben der Polizei vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der regennassen Fahrbahn nach links von der Straße ab und prallte dort gegen die Mittelleitplanke. Als der 45-Jährige gegenlenkte, kam das Fahrzeug ins Schleudern und prallte gegen die am rechten Fahrbahnrand befindliche Leitplanke. Auf dem Standstreifen kam das total beschädigte Fahrzeug zum Stehen. Alle Insassen blieben unverletzt. Der nicht mehr fahrbereite Daimler Benz musste abgeschleppt werden.

Parkplätze: Gegenwind für Hallenpläne der Stadt Wangen:

Nicht jeder scheint begeistert zu sein von den städtischen Plänen, den Ersatzbau für die Alte Sporthalle auf den derzeitigen Festplatz zu setzen. Das ist jüngst bei der Generalversammlung der Leistungsgemeinschaft deutlich geworden. Dort gab es es Kritik an dem – allerdings noch nicht beschlossenen – Vorhaben.

Strom fällt in Innenstadt aus:

In der Wangener Innenstadt ist es am Montagnachmittag um kurz vor 14 Uhr kam zu einem Stromausfall in der Wangener Innenstadt sowie entlang der Lindauer und der Isnyer Straße gekommen. Als Ursache erwies sich nach Angaben des Netzbetreibers Netze BW ein Defekt in einem 20 000-Volt-Erdkabel in der Nähe des Rupert-Neß-Gymnasiums. Der habe einen zweiten Fehler im Mittelspannungsnetz von Netze BW zur Folge gehabt, "unglücklicherweise genau in dem Leitungsabschnitt, der das Gymnasium von der zweiten Seite aus versorgt", so das Unternehmen.

Kupferdiebe zu Haftstrafen verurteilt:

Eine ganze Reihe von Kupferdiebstählen sorgte 2018 in der Region für Aufsehen. Betroffen waren die evangelische Stadtkirche in Wangen und die dortige Musikschule im GEG-Gebäude sowie das Krankenhaus und die Grundschule in Eglofs, in Isny – gleich zweimal – das Stephanuswerk und das ehemalige städtische Trinkwasserreservoir am Waldbad.

Das sagen die Listen zu den wichtigsten Wangener Themen:

Mit den Kommunalwahlen haben die Bürgerinnen und Bürger am 26. Mai auch die Entscheidung über die Zusammensetzung des neuen Wangener Gemeinderats. Die "Schwäbische Zeitung" hat bei den kandidierenden Parteien und Listen nachgehakt, wie sie jeweils zu wichtigen Themen stehen, die in Wangen bewegen. Nachfolgend lesen Sie die Antworten zu den Komplexen Wohnen, Gewerbe, Landesgartenschau, Sport- und Freizeit sowie zu den Ortschaften auf Fragen von Bernd Treffler und Jan Peter Steppat. Ein zweiter Teil zu Verkehrsproblemen folgt in den kommenden Tagen.

Blitz schlägt in Pappel am Argenufer ein und schleudert meterlange Holzstücke durch die Luft:

Bei dem starken Gewitter am Sonntagnachmittag hat es auch einen Blitzeinschlag in der Wangener Kernstadt gegeben. Gegen 16.30 Uhr traf es dabei eine rund 30 Meter hohe Pappel am Argenufer in der Nähe der Raible-Brücke am Scherrichmühlweg.

"Immer war das Glück auf unserer Seite":

Nachdem er bereits am Vormittag vor Neuntklässlern gesprochen hatte, sind es am Freitagabend in der Aula der Johann-Andreas-Rauch-Realschule Kinder, Jugendliche wie Erwachsene, die sich von den Berichten Walter Frankensteins in den Bann ziehen lassen. Der 95-Jährige ist zum ersten Mal in Wangen und sagt zu Beginn der zweistündigen Veranstaltung: "Wenn ich meine Botschaft anbringen kann, dann hat sich die Reise gelohnt."

Was der neue Rat anpacken muss:

"Am 26. Mai wählt Wangen auch seinen neuen Gemeinderat. Der wird bis 2024 die Geschicke der Stadt lenken, also in den verbleibenden fünf Jahren bis zur Landesgartenschau. Mit diesem Großereignis am Horizont ist das Aufgabengebiet der Volksvertreter in der kommenden, halben Dekade deutlich schärfer umrissen als sonst: Es geht diesmal – noch intensiver als in anderen Amtsperioden – um die strukturelle Weiterentwicklung der Allgäustadt. Dies betont auch Wangens OB Michael Lang, bei jeder Gelegenheit und fast schon mantraartig: "Die Gartenschau ist nur in zweiter Linie ein Grünprojekt. In erster Linie dient sie der Stadtentwicklung."

"Immer Rückhalt aus Ortschaft gehabt":

Seit 1980 ist Walter Mohr Ortschaftsrat in Leupolz und Mitglied des Gemeinderats der Stadt Wangen. Jetzt, mit 70 Jahren, hört er auf. Auf die 39 erfüllten Jahre blickt Mohr mit Dankbarkeit zurück.

Als menschliches U-Boot in der Reichshauptstadt:

Walter Frankenstein erzählt: "Wir waren die einzige jüdische Familie, die komplett die Naziherrschaft in Berlin überlebt hat." Er, seine Frau Leonie und die zwei Buben. Als die Worte fallen, ist es am Freitagmorgen im großen Saal der Wangener Johann-Andreas-Rauch-Realschule mucksmäuschenstill. Den Schülern aus der neunten Klasse scheint fast der Atem zu stocken.

Fünf Autoren ziehen Publikum in den Bann:

Im Rahmen des Allgäuer Literaturfestivals hat die 15. Wangener Lesebühne viele Besucher willkommen heißen dürfen. Es wurden Premieren gefeiert, und es wurde mitgefiebert. Die fünf Autoren zogen ihre Zuhörer mit Gedichten, Kurzgeschichten und Buchauszügen in ihren Bann und sorgten für einen gemütlichen Ausklang des Donnerstagabends. Dorothea Haney und Jutta Maag verliehen den Geschichten mit ihrer Vielfalt an Instrumenten den passenden Nachklang.

Wangen bekommt neuen "Tank-Nahversorger":

Der Neubau der Wangener "RAN"-Tankstelle schreitet voran, die Abbrucharbeiten sind in vollem Gange. Dabei wird der gesamte Bereich an der Ecke Südring/Lindauer Straße neu geordnet: mit modernem Zapfsäulenbereich und großem Verkaufsgebäude. Im ersten Quartal 2020 soll Eröffnung sein.

Was vom Versailler Vertrag heute nachwirkt:

"Der Zweite Weltkrieg führte in die totale Katastrophe. Aus ihr erwuchs schließlich der Friede, den wir bis heute genießen dürfen." Es waren – fast – die Schlussworte, die Stadtarchivar Rainer Jensch hinter seinen 90-minütigen Vortrag am Mittwochabend in der Badstube setzte. Auf Einladung der Kulturgemeinde führte Jensch anlässlich des vor 100 Jahren geschlossenen Versailler Vertrags seine Zuhörer zurück in eine Zeit, als auch in Wangen Hyperinflation, Hunger und vielschichtige Kriegsfolgen das Leben bestimmten. Sie mündeten schließlich in den Nationalsozialismus und den Zweiten Weltkrieg.

Polizei sucht Seniorin, die im Wald sterben wollte:

Eine umfangreiche Suchaktion unter Beteiligung des Polizeihubschraubers hat eine unbekannte ältere Dame am Mittwochabend in Wangen ausgelöst, nachdem sie an der Pforte einer Fachklinik das Gespräch gesucht hatte. Die Polizei sucht Zeugen, die die Dame möglicherweise kennen.

A96-Anschlussstelle Wangen-West wird teilweise gesperrt:

Wangen (sz) - Wegen einer Fahrbahnsanierung ist die A96-Autobahnauffahrt Wangen-West in Fahrtrichtung Lindau von Donnerstagabend bis Freitagfrüh gesperrt. Eine Umleitung ist eingerichtet, wie das Regierungspräsidium (RP) Tübingen mitteilt.

Verkehr, Spinnerei und Internet bewegen die Wangener:

Wohnen, Verkehr, Internet – und vieles mehr. Dazu auch die "kleinen", teils ganz persönlichen Probleme: All dies ist am Mittwoch beim Wahltreff der "Schwäbischen Zeitung" auf dem Postplatz zur Sprache gekommen. Alle zur Gemeinderatswahl antretenden Listen waren vertreten, um auf Fragen zu reagieren und auf Probleme Antworten zu finden. Aufs Tapet brachten diese bekannte und weniger bekannte Wangener Bürger, Ältere, aber auch erstmals wählende Schüler, die eine Freistunde extra für einen Abstecher zur Veranstaltung nutzten. Ein Überblick.

Lang: Die Brache am Bahndamm gehört wieder Kutter:

Oberbürgermeister Michael Lang hat den Wangener Händlern einen Überblick zu aktuellen (wirtschaftlichen) Entwicklungen gegeben. Bei der Generalversammlung der Leistungsgemeinschaft erklärte er auch: Die lange Zeit von Kaufland besessene Brache am Bahndamm ist wieder in die Hände von Kutter zurückgewandert. Und: Der Expert wird vom Argencenter in die Räume des früheren Kaufhauses X an der Lindauer Straße umziehen.

Weihnachtsmarkt auf dem Prüfstand:

Der Ostereiermarkt und der mit diesem erstmals verbundene Drei-Länder-Tag der Leistungsgemeinschaft sind erst wenige Wochen vorüber, da rückte Christoph Morlok bei der Generalversammlung bereits den nächsten Weihnachtsmarkt in den Blick. Und hier schweben dem Geschäftsführer der Händlervereinigung einige Änderungen vor: Er will die Stände auf dem Marktplatz "entzerren" und einige von ihnen in die Paradiesstraße verlagern. Hintergrund sind seinen Angaben zufolge vor allem Auflagen der Feuerwehr. Ferner soll es künftig am Marktplatzbrunnen eine Bühne geben. Als Kinderattraktion plant er erneut die Aufstellung eines Karussells auf dem Postplatz.

Punktet Wangen bald digital?:

Die Leistungsgemeinschaft Handel und Gewerbe (LG) krempelt möglicherweise ihr Punktesystem von Papiermarken auf eine digitale Form um. Die Generalversammlung gab jedenfalls ihr grundsätzliches Einverständnis, mit einem entsprechenden Anbieter konkret zu verhandeln. Sollten diese erfolgreich sein, kann sich Geschäftsführer Christoph Morlok eine Umstellung im Herbst vorstellen – wenn die Vereinigung Wangener Händler ihr 15-jähriges Bestehen feiert.

SZ-Wahl-Treffpunkt:Ratskandidatenheute im Gespräch:

Mit den Kommunalwahlen am 26. Mai können die Bürger auch die Besetzung des künftigen Wangener Gemeinderats bestimmen. Wer sich ein Bild zu Inhalten und Programmen machen will, kann dies geballt tun: Wenn die "Schwäbische Zeitung" am Mittwoch, 15. Mai, von 11 bis 13 Uhr zum Gespräch auf den Wochenmarkt einlädt.

Arzt der fahrlässigen Körperverletzung schuldig:

Berufsverbot oder nicht – dieser Frage ging das Amtsgericht Wangen nach. Vor Gericht stand ein Augenarzt aus dem Allgäu, der mittlerweile nicht mehr praktiziert.

Lions unterstützten Schulprojekt in Nepal:

Hoch im Himalaya können die Kinder wieder in die Schule gehen. Möglich wurde dies unter anderem durch die finanzielle Unterstützung des Lionsclub Wangen-Isny. Die Löwen ließen es sich nicht nehmen ihre Schule persönlich einzuweihen und fuhren dazu nach Nepal.

Streit eines Pärchens eskaliert:

Ein Mann, der seine Freundin nach einer Auseinandersetzung geschlagen haben soll, musste sich hierfür im Amtsgericht Wangen verantworten. Am Ende wurde der 22-Jährige zu einer Geldstrafe verurteilt.

Wohnungsnot trifft auch immer mehr Ältere:

Über ihre Arbeit mit Menschen am Rande der Gesellschaft hat Kristina Gunzelmann vom Zugehenden Sozialdienst der Stadt Wangen dem Verwaltungsausschuss berichtet. In vielen Bereichen trägt die Quartiersarbeit in den Auwiesen Früchte. Zunehmend Sorgen bereiten der Sozialpädagogin aber junge, auffällige Obdachlose und ältere Menschen, die um ihre Existenz fürchten.

Reine Frauensache – auch für Männer:

100 Jahre Frauenwahlrecht, dieses Jubiläum nahm die Stadt Wangen zum Anlass, eine Stadtführung mit dem Titel "Frauensache" ins Leben zu rufen und sich auf eine Spurensuche durch die Geschichte und Gegenwart der Stadt zu begeben. Und da gab es einige Frauen zu entdecken, die schon früh das politische, soziale, künstlerische, wirtschaftliche und kirchlich-religiöse Leben mitprägten.

Erstes Gebäude im Erba-Areal ist fertig:

Einst war das Comptoirgebäude der "Dreh- und Angelpunkt" des Erba-Areals, so Architekt Peter Hausen. Hier wurden alle Ein- und alle Ausgänge registriert. "Für mich schließt sich nun der Kreis", sagt Hausen. Künftig ist das Comptoirgebäude das Herzstück inmitten der Landesgartenschau – und das erste fertiggestellte Gebäude im Erba-Areal.

Mehr als nur ein Binnenmarkt:

Der kulinarische Abend unter dem Titel "Europa bewegt" im evangelischen Wittwaiszentrum am Freitag ist sehr gut angekommen. Die Mischung aus Vortrag, Statements und Gespräch, dazwischen kleine Häppchen als Vorspeise, Hauptspeise und Dessert, sorgte für Input in Hirn, Herz und Magen.

Echte Schnäppchenjäger stöbern auch bei Regen:

"Bei gutem Wetter stöbern kann jeder, echte Schnäppchenjäger lassen sich vom Regen nicht abschrecken." Diese Devise galt beim 34. Wangener Altstadtflohmarkt nur begrenzt. Die großen Lücken zwischen den einzelnen Verkaufstischen entlang von Bind- und Herrenstraße wie auf dem Marktplatz sprachen am Samstag eine deutliche Sprache. Entweder waren die angemeldeten Händler trotz vorausbezahlter Standmieten erst gar nicht gekommen oder sie hatten sich in weiser Voraussicht mit einem schützenden Zelt beziehungsweise Plastikplanen eingedeckt.

In Wangen übernachten 2018mehr Gäste als im Vorjahr:

Wie in anderen Regionen des Allgäu ist auch in der Stadt Wangen die Zahl der touristischen Übernachtungen gestiegen. 2018 waren es gut 125 000 Gäste. Das ist ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 2,4 Prozent, wie die Stadt weiter mitteilt.

Vorbereitungen zur Wahl laufen:

Die Vorbereitungen für die Wahlen am Sonntag, 26. Mai, laufen im Rathaus Wangen auf Hochtouren. Für die Europawahl sind in Wangen 20 200 Menschen wahlberechtigt, für die Kommunalwahl sind es 21 900. Dies teilt die Stadt mit.

Für den ÖPNV braucht es Mut – zu Einschnitten und zum Versuch:

Nun ist es von der Grundrichtung her raus: CDU, GOL und SPD haben sich bei einer Gesprächsrunde mit der Bürgerinitiative Bus Schomburg für einen Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs ausgesprochen. Auch von der neu kandidierenden FDP waren entsprechende Signale zu vernehmen. Und die Freien Wähler skizzierten bei ihrer Hauptversammlung erste Schritte auf dem Weg dorthin.

Nach den Bohrpfählen wird es immer spektakulärer:

Es ist derzeit die größte und wohl auch beeindruckendste Einzelbaustelle in der Wangener Kernstadt: die Bahnbrücke über die Obere Argen. Sie wird – wir ihr "kleiner Bruder" an der Lindauer Straße – neu gebaut, damit sie den künftig höheren Belastungen einer elektrifizierten Allgäubahn gerecht wird. Im ersten Bauabschnitt mit zumeist schwerem Gerät laufen die Arbeiten aktuell auf Hochtouren. Ein Baustellenbesuch.

Trotz Umbaus steigen in der Stadtbücherei die Ausleihen:

Die wochenlangen Sanierungsarbeiten scheinen der Beliebtheit der Wangener Stadtbücherei nicht geschadet zu haben. Im Gegenteil: Trotz Umbaus ist die Gesamtzahl der Ausleihen im Jahr 2018 gestiegen, wie Leiterin Susanne Singer in der jüngsten Sitzung des Verwaltungsausschusses berichtete. Das waren aber längst nicht alle guten Nachrichten.

Freie Wähler positionieren sich für Wahl:

Gesunde Stadtentwicklung, leistungsfähige Infrastruktur sowie Schulen und Kindergärten als wichtigste Pflichtaufgaben: Die Freien Wähler Wangen haben auf der jüngsten Mitgliederversammlung ihre Ziele für die Kommunalwahlen am 26. Mai formuliert. Die Prospekte sind fertig, die Listen gut gefüllt, die Zuversicht groß.

Bohrpfähle für neue Bahnbrücke:

Die Großbaustelle an der Bahnbrücke über die Obere Argen brummt. Nachdem seit dem 12. April der Zugverkehr in der Region wegen der Elektrifizierung der Allgäubahn eingestellt wurde, laufen die Arbeiten an und neben dem historischen Stahlkoloss beim Gehrenberg auf Hochtouren.

Schmerzmittel gelagert: Richter verurteilen Arzt:

Trotz der Menge an Medikamenten hat das Amtsgericht den Mediziner zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Der Mann könnte vielleicht sogar weiter praktizieren dürfen.

Kommission plant mit neuem Festplatz:

Wer künftig beim Kinderfestumzug mitreiten möchte, braucht dafür eine bescheinigte Qualifikation. Das war nur eine der Neuigkeiten, die Kinderfestkommissionsvorsitzender Markus Orsingher seinen Mitgliedern bei der Hauptversammlung des Vereins am Mittwochabend mitzuteilen hatte. Dass daneben die Planungen für ein, wegen des angedachten Umzugs und Neubaus der Städtischen Sporthalle künftig etwas verlagertes Festgeländes schon weit gediehen sind, berichtete Orsinghers Stellvertreter Reinhard Syska.

Copyright © 2019 Bleicher Medien GmbH - Impressum | Datenschutz | Kontakt