Am BSW geht es um eine fairere Welt:

Viele sind sich einig: Die Menschheit muss ihr Verhalten ändern – sei es beim Fleischkonsum, dem Plastikverbrauch oder schlicht bei den Formen gemeinsamen Zusammenlebens. In der kommenden Woche steht dazu am Beruflichen Schulzentrum Wangen (BSW) eine Aktionswoche an. Ab kommendem Montag, 22. Juli, gibt es dabei zahlreiche Veranstaltungen unter dem Titel "Weltfairänderer". Sie soll die dortigen Schüler ansprechen. Ein Überblick.

Wenn die Wahl der OB-Vertreter alles andere als Formsache ist:

Die Kommunalwahlen sind fast schon wieder Geschichte. Denn der Wangener Gemeinderat hat sich in seiner jüngsten Sitzung am Montag konstituiert, die Ende Mai gewählten Mitglieder des Stadtparlaments wurden in ihre Ämter eingesetzt und verpflichtet. Die Fraktionen und Gruppierungen benannten wie vorgesehen ihre Sprecher und deren Stellvertreter. Geplant war laut Tagesordnung auch die Wahl der ehrenamtlichen Stellvertreter des Oberbürgermeisters.

Die Flucht aus der eigenen Wohnung:

Eine Frau, die häusliche Gewalt am eigenen Leib erleben musste, will nun anderen Frauen helfen: Was ist zu tun, wenn man unter häuslicher Gewalt leidet?

Auch ein Supermarkt scheint auf dem Kutter-Areal wieder möglich:

Bei der Frage zur künftigen Nutzung des Kutter-Areals könnte es noch dieses Jahr Bewegung geben. Laut Wangens OB Michael Lang gibt es derzeit Gespräche zwischen Stadt, Eigentümer und Anbietern von Supermärkten. "Ich hoffe, dass daraus noch dieses Jahr eine Konzeption hervorgeht, hinter der man auch stehen kann", so der Rathauschef im SZ-Gespräch.

Die alten Spiele sind nach wie vor "in":

Der Bunte Rasen fasziniert. Das ist heute nicht anders als vor 50 Jahren. Der große Spielplatz im Allgäu-Stadion, der eigens für die Wangener Grundschüler am Kinderfest-Freitag eingerichtet wird, hat auch in diesem Jahr viele strahlende Gesichter gesehen.

Die Müllfrage: Zahlen nachGewicht oder nach Leerung:

Weiterhin nach Gewicht bezahlen oder künftig nach der Anzahl der Leerungen? Das ist die Kernfrage, um die es beim Wangener Entsorgungssystem der Zukunft geht – bezogen auf den Restmüll in der schwarzen Tonne. Die Debatte darüber ist schon Jahre alt, wird gerade aber wieder aktuell. Denn eine (erneute) Entscheidung dazu naht – und zwar voraussichtlich im Oktober. Mögliche Änderungen könnten ab 2021 gelten.

Beate Kalhorn macht das Rennen:

Beate Kalhorn heißt die Schützenkönigin des Adlerschießens 2019. Die 56-jährige Wangenerin, Luftgewehrschützin des SV Ratzenried und zum fünften Mal beim Wettbewerb dabei, hat im Finale den genauesten Treffer gelandet und darf nun am Samstag in der Schützenkutsche Platz nehmen.

Ein Mann, ein Fass, ein Schlag: Wangener Kinder- und Heimatfest eröffnet:

Mit nur einem Schlag (und einem leichten Nachschlag) hat Wangens Oberbürgermeister Michael Lang am Donnerstagabend das Wangener Kinder- und Heimatfest eröffnet. Lang freute sich gemeinsam mit der Wangener Kinderfestkommission über einen gelungenen und gut besuchten Auftakt. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Musikverein Schwarzenbach.

Warnung vor bitteren Zucchini und Kürbissen nach Vergiftung:

Nach einer Vergiftung durch eine Zucchini in Baden-Württemberg warnt das Verbraucherschutzministerium vor bitteren Zucchini sowie Kürbissen.

Hilfe, die Mädels gehen aus!:

Es wurde getobt, gesprintet, gesprungen und gespielt, beim Kinderfest-Sportnachmittag am Donnerstag. Und während es beim Leichtathletik-Wettbewerb der Dritt- und Viertklässler mit knapp 140 Teilnehmern nur einen geringen Teilnehmerrückgang gegenüber dem Vorjahr gegeben hat, blieben die Fußball-Jungs der Klassen fünf bis sieben und die Basketballer konstant gegenüber dem Vorjahr. Mangels Interesse abgesagt werden musste hingegen das Mädchenfußballturnier.

Mann spricht Mädchen vor Supermarkt an:

Erneut ist in der Region ein Kind von einem Fremden angesprochen worden – dieses Mal in Wangen. Betroffen war nach Angaben der Polizei ein neunjähriges Mädchen. Nach deren Angaben soll der Unbekannte, zu dem die Beamten jetzt Zeugen suchen, ein Küchenmesser dabei gehabt haben.

Ein "Pop-up" als Impuls für die Geschäftslandschaft:

Schließungen, Umzüge, Eröffnungen und ein neues Geschäftskonzept: Bei Handel und Gewerbe in und um die Wangener Altstadt tut sich was. Und das, obwohl verfügbare Ladenflächen im Stadtzentrum nach wie vor Mangelware sind.

Hohe Kälbersterblichkeit in umstrittenem Milchviehbetrieb:

Die mutmaßliche Tierquälerei in einem Milchviehbetrieb sorgt seit Wochen für Schlagzeilen. Nun wird auch bekannt, dass überproportional viele Kälbchen dort gestorben sind. Wie reagiert die Politik?

Markus Leonhardt einstimmig zum Ortsvorsteher gewählt:

Die Musikkapelle hatte im Untergeschoss des Dorfgemeinschaftshauses gerade mit der Probe begonnen, als eine Etage darüber bereits das Finale eingeleitet wurde. "Ein einstimmiges Votum", erklärte Wangens Oberbürgermeister Michael Lang und gratulierte dem neuen Ortsvorsteher Markus Leonhardt. Der muss nun am Montag noch vom Gemeinderat bestätigt werden. Zu den zu verabschiedenden Ortschafsräten gehörte zuvor auch Alt-Ortsvorsteher Theobald Harlacher, der durch 45 Jahre im Ortschaftsrat, 35 Jahre im Gemeinderat und 20 Jahre im Kreistag insgesamt hundert Jahre Kommunalpolitik auf sich vereint.

Frühere "Freie Schüler" schaffen Abschlüsse:

Vier ehemalige ehemalige Schülerinnen und Schüler der Freien Schule Allgäu (FSA), die nach der vom Regierungspräsidium (RP) Tübingen verhängten und zum 1. Februar wirksamen Schließung der dortigen Sekundarstufe auf die Wangener Gemeinschaftsschule gewechselt waren, haben jetzt ihre Schulzeit erfolgreich abgeschlossen. Wie die Behörde mitteilt, erreichten drei von ihnen den Realschulabschluss, eine Schülerin den Hauptschulabschluss.

"Heimatgefühl und kulturelle Vielfalt ergänzen sich":

Der Donner grollt. Gitarrenklänge, Gesang und Trommelrythmen schallen über die Wiese und die glitzernde Oberfläche des Obersees. Das Ensemble für das Benefizevent "Reiter übern See" kommt zum ersten Mal an der Kulisse der Seebühne in Kißlegg zusammen. Mit Literatur, Poesie und Musik wollen sie Kulturen verbinden und die Zuhörer mitnehmen auf eine musikalische Reise um die Welt. Künstler aus verschiedenen Ländern kommen mit teils kuriosen Instrumenten dafür für zwei Konzertabende zusammen: einmal in Kißlegg und einmal in Wangen.

Kinderfest: Erstmals sind Bodycams im Einsatz:

Schulterkameras sollen Sicherheit der Polizisten erhöhen. Wo und wie die Bodycams verwendet werden.

Preise, Parken, Altstadtfest: Alles Wichtige rund um Wangens größte Feier:

Mit dem Fassanstich am Donnerstagabend (20 Uhr, Festzelt) geht das Kinder- und Heimatfest in seine heiße Phase. Nachfolgend alles, was Sie in den kommenden Tagen rund um Wangens größte Feier wissen müssen.

Kinderfest kämpft gegen Diebstahl:

Seit Jahren kämpft die Wangener Kinderfestkommission gegen zweierlei Arten von Diebstahl. Erstens kommen Jahr für Jahr pfandfrei gehaltene Gläser und Flaschen im Wert von rund 3500 Euro weg. Zweitens reichen an den Theken arbeitende Freiwillige Essen und Getränke an Familienmitglieder, Freunde und Bekannte weiter. Dadurch entsteht ein weiterer, Schaden im geschätzten niedrigen bis mittleren vierstelligen Bereich verursacht. "Damit muss jetzt Schluss sein" erklären Vorsitzender Markus Orsingher und sein Stellvertreter Reinhard Syska. Deshalb kündigen sie an: "Wir werden in diesem Jahr, wenn es sich nicht vermeiden lässt, Fälle auch zur Anzeige bringen."

Einer verdrückt zum Abschied Tränen:

Einer hatte Tränen in den Augen, ein anderer verschenkte "Mohrenköpfe", und der OB hatte nicht nur für diese beiden langjährigen Stadträte freundliche und lobende Worte parat: Die letzte Sitzung des alten und zugleich erste Sitzung des neu gewählten Wangener Gemeinderats war teilweise gewürzt mit emotionalen Momenten.

Entscheidung vertagt: Neuer Gemeinderat wählt noch keine OB-Stellvertreter:

Bei der letzten Sitzung des alten und zugleich ersten Sitzung des neuen Gemeinderats haben die vier Fraktionen und die FDP-Gruppe ihre Vorsitzenden beziehungsweise Sprecher bekannt gegeben. Bei der CDU ist dies Hans-Jörg Leonhardt (Vertreter Rosi Geyer-Fäßler, Christian Natterer), bei der GOL Tilman Schauwecker (Petra Krebs, Doris Zodel), für die GOL Ursula Loss (Reinhold Meindl) und bei der SPD Alwin Burth (Gerhard Lang). Sprecher der zweiköpfigen FDP-Gruppe ist Klaus Schliz (Peter Nessensohn).

Bei uns leben die größten "Impfschlamper":

Die Bewohner Baden-Württembergs sind impffaul. Noch fauler sind nur die Bewohner des Landkreises Ravensburg. Die allergrößten "Impfschlamper", so Sozialminister Manfred Lucha, leben aber im Württembergischen Allgäu, wie Statistiken des Landesgesundheitsamts ergeben. Das soll sich ändern.

Weg in Ausbildung bleibt beliebt:

"Selbstbewusstsein" sagen Eva Zimmermann und Aissatou Diatta ganz unabhängig voneinander. Selbstbewusstsein sei das, was sich während ihrer sechsjährigen Realschulzeit am meisten verändert habe. Beide sind am Freitagabend bei der Abschlussfeier der zehnten Klassen der Johann-Andreas-Rauch-Realschule mit dem Sozialpreis der Schule ausgezeichnet worden. Dort war auch zu erfahren, wohin der Weg der 117 Absolventen künftig führen wird.

Erinnerungen an den ersten Schultag:

"Rund um den ersten Schultag" heißt die neue Ausstellung, die bis zum 20. Oktober in der Städtischen Galerie in der Badstube gezeigt wird. Der Hamburger Lehrer Hans-Günter Löwe hat Teile seiner großen Sammlung zur Verfügung gestellt. Leihgaben vom Schulmuseum Friedrichshafen, den Bauernhausmuseen in Illerbeuren und Wolfegg sowie aus dem Stadtarchiv und von privater Hand komplettieren diese einmalige Zeitreise durch den Schulalltag.

Wehende Fahnen kündigen Kinderfest 2019 an:

Wehende, bunte Fahnen sind die ersten sichtbaren Vorboten für das diesjährige Wangener Kinderfest. Seit Montagmorgen hängen sie in der Altstadt über den Straßen und zeugen davon, dass das Kinderfest 2019 nur noch wenige Tage entfernt ist.

Thomas Walther: NS-Opfern eine Stimme verleihen:

Der Jurist Thomas Walther hat die deutsche Rechtsprechung verändert. Viele NS-Schergen konnten durch ihn noch nach Jahrzehnten verurteilt werden. Am Samstag wurde dem 76-Jährigen das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Sanierung des Hammerweihers startet:

Die Stadt nimmt die Sanierung des 800 Jahre alten Hammerweihers in Angriff. Der Grund: Dieser droht zu verlanden – wie andere Gewässer ähnlicher Art in der Region auch. Allein der erste Schritt des Vorhabens wird aber nicht ganz billig sein – wenngleich günstiger als von der Stadt gedacht.

Geistig und körperlich fit halten mit dem Bürgerforum:

Seit 20 Jahren bietet das Bürgerforum Bürgern ab 55 Jahren die Möglichkeit, sich mit verschiedenen Aktivitäten und Angeboten fit zu halten. Sowohl geistig als auch körperlich.

Parkplätze und Straßen gesperrt:

Das Kinder- und Heimatfest wird ab Anfang der Woche vorbereitet. Das hat auch Auswirkungen auf den Verkehr in Wangen. Parkplätze und Straßen werden dafür gesperrt. Hier ein Überblick:

"Hier sind wir nämlich alle verrückt":

Erst wird sie klein, dann wird sie wieder groß: So beginnt die Geschichte von "Alice im Wunderland" im entsprechend seltsamen Reich, in das das Mädchen hineingeraten ist. 1865 wird die Geschichte, geschrieben vom britischen Schriftsteller Lewis Carroll, veröffentlicht und gilt seither zu den Klassikern der Weltliteratur. In diese Geschichte lässt sich beim diesjährigen Kinderfesttheater (einmal wieder) eintauchen – phantasievoll, farbenfroh und den Esprit genießend, den sie versprüht.

Kinderfesttheater 2019: So bunt war die Premiere:

70 Akteure spielen in diesem Jahr "Alice im Wunderland". Die farbenfrohe Premiere des Kinderfesttheaters war ein gelungener Auftakt fürs Wangener Kinderfest.

"Spannung zu erzeugen, war noch nie mein Problem":

Christine Lehmann, Jahrgang 1958 und geboren in Genf, hat mittlerweile an die 40 Bücher veröffentlicht, dazu Hörspiele, Glossen und Essays. Vor allem sind es ihre "Lisa Nerz"-Krimis, die die in Stuttgart lebende Autorin und zugleich Vorsitzende des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in Baden-Württemberg sowie seit 2015 Stadträtin im Gemeinderat für Bündnis 90/Die Grünen bekannt gemacht haben. Mit "Die zweite Welt" legt sie ihren neuesten Fall vor, über den SZ-Mitarbeiterin Babette Caesar mir ihr sprach und über ihr Leben als "Teilzeit-Wangenerin".

Gemeinderat hat ein neues Gesicht:

Der am 26. Mai neu gewählte Wangener Gemeinderat hat seine erste Sitzung am kommenden Montag, 15. Juli. Dann werden die Gremienmitglieder in ihre Ämter eingesetzt und verpflichtet. Das neue Stadtparlament hat nicht nur personell ein verändertes Gesicht.

Neue stationäre Pflege in St. Vinzenz soll im Oktober fertig sein:

Der Neubau für eine stationäre Altenpflege-Einrichtung im Seniorenzentrum St. Vinzenz nimmt weiter Form an, im Oktober soll der Gebäudekomplex an der Baumannstraße bezugsfertig sein. Wie es mit dem dann leer stehenden, jetzigen Alten- und Pflegeheim im Haus Catharina weitergeht, wird gerade geprüft.

Von Siegern und Besiegten:

Die Wahlen sind vorüber und entschieden. Der politische Alltag zieht auch auf kommunalpolitischer Ebene wieder ein. Einige konstituierende Sitzungen haben die Gremien in der Region schon hinter uns gebracht – andere folgen. Ja, es gab sie auch hier, die Sieger und Besiegten: Jene, die gerade noch so reinrutschten in die Gremien und diejenigen, die genau dieses Ziel verpassten.

Scheuers Stippvisite bringt erfreuliche Zusage:

Mal jovial, mal staatsmännisch, bisweilen fast kumpelhaft, aber durchgehend gut gelaunt: So zeigte sich Andreas Scheuer am Freitag bei seiner Stippvisite am B32-Bahnübergang, den die Wangener so sehnlichst weghaben wollen. Dass der Verkehrsminister nicht nur warme Worte, sondern auch gute Nachrichten mitgebracht hatte, nährt nun die Hoffnung, dass es bei dem größten verkehrspolitischen Anliegen der Allgäustadt bald endlich wieder einen Schritt weiter geht.

Betriebsleiter von Milchviehbetrieb soll befragt werden:

Wegen der Vorwürfe der Tierquälerei in einem Milchviehbetrieb im Allgäu soll zeitnah der Betriebsleiter von der Polizei vernommen werden. Auch Zeugen sollen in den kommenden Wochen befragt werden.

Stadt hat noch viel zu tun beim Klimaschutz:

Klimaschutz ist das Thema Nummer eins. Die Frage ist: Was wird vor Ort dafür getan? Die Stadt Wangen zum Beispiel will Strom und Wärme für ihre eigenen, sehr zahlreichen Gebäude auf Sicht zu 100 Prozent aus regenerativen Energien beziehen. Dieses Ziel hat der Gemeinderat 2016 beschlossen. Was bislang erreicht wurde, was noch zu tun ist und wie weiter verfahren wird, ist unlängst im Gemeinderat deutlich geworden. Es ging dabei um den Energiebericht für die Jahre 2015 bis 2018

Warum der Erba-Kanal bis zum Herbst "trocken" bleibt:

Seit knapp zwei Wochen führt der Erba-Kanal kein Wasser mehr. Der Grund: Weil für den Bau der Unterführung in den Auwiesen der Kanaldamm durchbrochen wird, musste zuvor der Zulauf zum Kraftwerk abgestellt werden. Bis etwa Oktober wird der Kanal "trocken" bleiben.

Deuchelried trauert um Eckart Wax:

Deuchelried trauert um Eckart Wax: Der ehemalige, langjährige Bürgermeister und Ortsvorsteher starb am Dienstag im Alter von 78 Jahren. Beruflich war er außerdem als Liegenschaftsamtsleiter der Stadt Wangen tätig.

Bürgerforum Wangen ist seit 20 Jahren ein Verein:

Mit einem Tag der Offenen Tür im vereinseigenen Haus in der Karlstraße feiert das Bürgerforum Wangen am Freitag sein 20-jähriges Bestehen. Mit seinen fast 950 Mitgliedern und den 36 unterschiedlichen Gruppierungen ist das Bürgerforum aus dem Leben der Stadt nicht mehr wegzudenken.

Achtung Schuhdieb: Fuchs schleppt unzählige Schuhe in den Wald:

"Fuchs du hast die Schuh gestohlen, gib sie wieder her", heißt es wohl derzeit in einem Waldstück zwischen Wangen und Deuchelried bei Epplings. Eine Nutzerin teilte ein Foto in der Facebook-Gruppe "Du weißt, dass du aus Wangen bist, wenn...". Auf dem Bild zu sehen: Viele einzelne Schuhe aufgereiht auf Baumstämmen. Der Fuchs habe die Schuhe in den Wald geschleppt, kommentierten dazu viele User.

So geht es dem "Patienten" Krankenhaus:

Das Wangener Krankenhaus ist nach wie vor ein großer Verlustbringer der Häuser im Verbund der Oberschwabenklinik (OSK). Gleichwohl ist der "Patient" wirtschaftlich weiter leicht auf dem Weg der Besserung – trotz zuletzt gesunkener Patientenzahlen und Personalproblemen, vor allem in der Pflege. Viel verspricht sich die Geschäftsleitung jetzt von einem neuen Konzept. Dabei geht es auch um Kooperationen mit anderen Häusern. Und: Im Oktober eröffnet eine neue Station.

Drohen im Kinderfest-Zelt längere Wartezeiten?:

Das Wangener Kinderfest, das in diesem Jahr vom 18. bis 21. Juli über die Bühne geht, wirft seine Schatten voraus. "Wir suchen dringend noch Helfer, die uns beim Festzeltbetrieb unterstützen", sagt Reinhard Syska, zweiter Vorsitzender der Kommission.

Das "Wait for it" zieht in die Alte Sporthalle um:

Die Vorbereitungen für das vierte "Wangener Wait for it" laufen auf Hochtouren. Vor allem das Jugendhaus-Team Alexandra Weidmann, Jenny Kutz und Verena Kron, schultert in diesem Jahr die Organisation des Festivals. Zunächst sollte es – wie zuletzt – auf dem Skaterplatz über die Bühne gehen. Wegen der schlechten Wetteraussichten am kommenden Freitag ist es jetzt in die Alte Sporthalle verlegt worden. Der Vorverkauf läuft.

Wangener Salsa-Nacht am Freitag fällt aus:

Die Wangener Salsa-Nacht am Freitagabend fällt aus. Die veranstaltende Leistungsgemeinschaft Handel und Gewerbe sagte am Mittwochnachmittag die beliebte Veranstaltung auf dem Marktplatz wegen der schlechten Wetterprognosen ab. Der Händlerflohmarkt, der ab 10 Uhr Schnäppchen an zahlreichen Ständen in der Stadt anbietet, soll laut Geschäftsführer Christoph Morlok jedoch stattfinden.

Zwischen Demokratie und Antisemitismus:

"Höchstens 0,3 Prozent der deutschen Bevölkerung sind Juden. Was geht uns das also an?" Das hat Felix Klein, der seit einem Jahr Antisemitismusbeauftrager der Bundesregierung ist, provokativ in die Runde der rund 70 Schüler gefragt. Sie waren der Einladung ins Foyer des Beruflichen Schulzentrums Wangen (BSW) zur Eröffnung der Bundestagsausstellung gefolgt, die sich mit der deutschen Demokratie beschäftigt.

Freibad: Karten für Familien gelten auch 2020:

Trostpflaster für Familienkartenbesitzer für das Freibad: Angesichts der nach wie vor laufenden Baustelle rund um das Nichtschwimmerbecken, dürfen deren Inhaber diese Tickets auch im kommenden Jahr nutzen. Das hat am Mittwoch die Stadt mitgeteilt.

Staatsanwaltschaft ermittelt zu Tierquälerei im Allgäu:

Einer der größten Milchbauern in Bayern soll seine Kühe schwer misshandeln. Das Fleisch der kranken Tiere soll zudem in die Lebensmittelkette gelangt sein. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Copyright © 2019 Bleicher Medien GmbH - Impressum | Datenschutz | Kontakt